Warum haben Flugzeugfenster immer ein kleines Loch?

Eure Kinderfrage des Monats März (2017)
Johanna, 9 Jahre, aus Bremen


Hast du im Flugzeug schon mal am Fenster gesessen? Wenn ja, ist es dir vielleicht aufgefallen: Unten in der Scheibe ist ein kleines Loch – aber warum?
Flugzeuge sind faszinierend … aber auch wahnsinnig kompliziert! Damit sie Fluggäste sicher durch die ganze Welt transportieren können, ist jedes noch so kleine Detail enorm wichtig.

Deswegen haben Flugzeuge auch spezielle Scheiben.

Normale Fensterscheiben wie bei dir zu Hause würden dem Luftdruck, der hoch über den Wolken herrscht, nicht standhalten können – wenn ein Flugzeug mit solchen Scheiben in die Höhe steigen würde, würde das Glas zerbrechen, weil der Luftdruck um das Flugzeug herum sinkt.

Darum haben die Fenster der meisten Passagierflugzeuge insgesamt drei Scheiben – eine Innen-, eine Mittel- und natürlich eine Außenscheibe. Die innere Scheibe, die du berühren kannst, verhindert eigentlich nur den Kontakt mit den äußeren Scheiben, denn über den Wolken wird die Luft (und somit auch die Scheibe) sehr kalt: bis zu minus 60 Grad!

Aber wieso nun das kleine Loch?!

Das hat gleich zwei Gründe: Zum einen wäre Fliegen doch nur halb so schön, wenn der tolle Ausblick nicht wäre, oder? Durch das kleine Loch kann Feuchtigkeit, die zwischen den Scheiben entsteht, entweichen, und die Fenster beschlagen nicht.

Viel wichtiger ist aber der zweite Grund: Das Loch ist für den Druckausgleich. Steigt ein Flugzeug in die Höhe, sinkt der Luftdruck um die Maschine herum. In der Kabine bleibt der Druck aber nahezu gleich. Die äußere Scheibe ist die dickste und somit stärkste der drei Scheiben und muss den Kabinendruck halten. Das kleine Loch stellt sicher, dass die Luft zwischen den beiden äußeren Scheiben zirkulieren kann und der Kabinendruck nur von der stärksten Scheibe getragen wird.