Die Geschichte des Fliegens

Die ersten Passagier- und Überseeflüge



Die ersten Passagierflüge

Fliegen war damals eine ziemlich windige Angelegenheit. Stell dir vor: Passagiere konnten nur in offenen Maschinen reisen! Erst als der deutsche Flugzeugbauer Junkers 1919 eine Maschine mit geschlossener Passagierkabine baute, wurde das Fliegen bequemer, und es gab auch die ersten Linienflüge.

Die ersten Überseeflüge

1927 flog Charles Lindbergh in 33 Stunden, 30 Minuten und 30 Sekunden von New York nach Paris. Als Bordverpflegung hatte er vier Butterbrote und eine Flasche Wasser dabei. Seine Atlantiküberquerung war damals eine großartige Leistung.

1938 gelang es einer Focke-Wulf Fw 200 als erstem Landflugzeug, den Nordatlantik zu überqueren. Die Maschine benötigte für die Strecke von Berlin nach New York damals fast 25 Stunden. Einen planmäßigen Passagierluftverkehr über den Nordatlantik gab es vor 1945 jedoch nicht.

Heute dauert ein Flug von Berlin nach New York City um die 8,5 Stunden - eine Schiffsreise dauert dagegen eine knappe Woche.