Mit Lu und Cosmo um die Welt

Abenteuer im märchenhaften Barcelona

Heute fliegen die beiden Kraniche mit Lufthansa nach Spanien – genauer gesagt: nach Barcelona. Beide haben schon sehr viel über die schöne, am Meer gelegene Stadt im Nordosten Spaniens gehört und sind sehr gespannt auf ihren ersten Tag dort.

„Ich möchte unbedingt Tapas essen!“, ruft Lu aufgeregt, als das Flugzeug landet. „Oh ja, die möchte ich auch gerne mal probieren! Ich bin schon total hungrig!“, antwortet Cosmo. „Aber – was sind denn eigentlich Tapas?“ Lu lacht laut los. „Tapas sind kleine Häppchen. Das können ganz verschiedene leckere Dinge sein, zum Beispiel Fleischbällchen, Oliven, Kartoffelomeletts oder Muscheln.“

Die beiden schnappen sich schnell ein Taxi. „Hola“, sagt Lu zum Taxifahrer. „Was heißt das denn?“, fragt Cosmo mit neugierigem Blick. „Das ist Spanisch und heißt Hallo“, erklärt Lu. Nachdem sie die Koffer im Hotel abgegeben haben, gehen sie in ein kleines Restaurant. „Hier gibt es jede Menge Tapas. Sie werden in kleinen Portionen angerichtet. So kann man alles Mögliche probieren, bis man satt ist. Ich nehme auf jeden Fall Albondigas, das sind kleine Fleischklößchen in Tomatensoße“, erklärt Lu.

Nachdem sie gegessen haben, schauen sie sich auf der Straße um. „Schau mal, Cosmo, mit diesem Bus kommen wir in die Innenstadt. Dann können wir uns die Sagrada Família anschauen. Das ist eine wunderschöne, riesige Kirche. Sie ist 170 Meter hoch! Schon seit 1882 wird an ihr gebaut und sie ist immer noch nicht fertig“, sagt Lu zu seinem kleinen Freund. „Oh, na dann wird es aber Zeit!“, kichert Cosmo. „Schau mal, die hübschen, bunten Fenster und die Türme – das sieht doch aus wie im Märchen!“, schwärmt Lu, als sie vor der Sagrada Família stehen.

Als Nächstes geht es für die zwei Kraniche zum Park Güell. „Das sieht ja hier genauso toll aus! So viele Farben, und alles sieht aus wie in einem Märchenland!“, sagt Cosmo mit großen Augen. „Genau. Besonders die große, bunte Eidechse gefällt mir sehr! Den Park hat Antoni Gaudí geschaffen. Er ist sehr berühmt für seine bunten, kreativen Werke“, weiß Lu. Staunend betrachtet sein kleiner Freund die Eidechse, die aus lauter bunten, kleinen Steinchen zu einem sogenannten Mosaik zusammengesetzt ist.

Als echte Fußballfans machen die beiden im Anschluss noch einen Abstecher zum Camp Nou. Da weiß auch Cosmo Bescheid: „Lu, das ist doch das Stadion, in dem der FC Barcelona spielt, oder?“ „Genau! Ich habe noch eine Überraschung für dich … ich habe uns zwei Karten besorgt!“ Cosmo freut sich riesig und die zwei schauen sich ein spannendes Fußballspiel in dem riesigen Stadion an.

„Danke für die Karten, Lu! Du bist wirklich ein toller Freund. Hast du Lust, noch einen Strand zu suchen?“, fragt Cosmo. „Aber klar, lass uns mit der Tram dorthin fahren!“, antwortet Lu. „Was ist denn die Tram?“, fragt Cosmo. „So heißt die Straßenbahn in Barcelona.“

Es dauert gar nicht lange, bis sie am Strand ankommen. Sie schwimmen um die Wette, bis beide ganz erschöpft und müde sind. „Das war ein fantastischer Tag“, findet Cosmo, als sie wieder im Hotel ankommen. „Das finde ich auch, Cosmo. Nun lass uns schlafen, mir fallen schon fast die Augen zu. Buenas noches. Gute Nacht“, flüstert Lu Cosmo zu, der schon im Land der Träume versunken ist.