Lu und Cosmo – Freundschaft auf den ersten Blick

Lu – unterwegs in Sachen Fliegen

Lu ist der Sohn einer Kranichfamilie aus Deutschlands Nordosten. Er hat zwei große Leidenschaften: Fliegen und die Welt erkunden. In Sachen Fliegen ist er ein richtiger Experte: Aerodynamik, Thermik und Orientierung in der Luft sind seine Spezialgebiete. Seit Kindheitstagen gehört sein Herz bereits dem Reisen. Schon von klein auf zog er jeden Spätherbst mit seiner Familie ins sonnige Winterquartier im schönen Andalusien. Er liebt das Gefühl der Freiheit, fliegen zu können – im Gegensatz zu vielen anderen Lebewesen.

Eines Tages, als er mit seiner Familie unterwegs ist, entdeckt er hoch oben am Himmel über Frankfurt einen riesigen, ihm unbekannten Vogel. Er bewundert dessen Größe und Geschwindigkeit. Lu will rauskriegen, was es damit auf sich hat, und folgt ihm, bis der riesige Vogel zur Landung ansetzt.

Lu beobachtet alles und nähert sich dem Landeplatz des großen Vogels – dem Flughafen Frankfurt. Er staunt: Dort gibt es jede Menge dieser Riesenvögel, einige landen, einige starten. Und alles ohne einen Flügelschlag!

Er beschließt, dass er alles über diese Wundervögel erfahren muss, auch wenn ihm der Abschied von seiner Familie nicht leichtfällt.


Seine Entdeckungstour dauert lange, denn es gibt an jeder Ecke etwas zu erkunden. Lu ist überall gern gesehen, denn seine Faszination für das Fliegen begeistert die Menschen am Flughafen genauso wie seine freundliche und aufgeschlossene Art.

Er lernt, dass die großen Vögel „Flugzeuge“ heißen, und erfährt, wie sie fliegen können, ohne mit den Flügeln zu schlagen wie er. Besonders begeistert ihn, dass die Flugzeuge Ziele auf der ganzen Welt ansteuern. So kann er endlich auch seiner zweiten Leidenschaft, dem Reisen, nachgehen, denn an Bord ist er genauso gern gesehen wie am Boden.

Gestatten: Cosmo

Natürlich hat Lu darüber aber seine Familie nicht vergessen. Regelmäßig im Frühjahr stattet er seinen Eltern und alten Freunden einen Besuch in Deutschlands Nordosten ab, um die neuen Kranichjungen zu bestaunen. Wie immer, wenn er zu Hause ist, kann er sich nach dem großen Hallo nicht auf die faule Haut legen, sondern wird sofort eingespannt, als ob er nie weg gewesen wäre. Diesmal muss er auf der Nestinsel seiner Eltern Eier sitten, während sie Nistmaterial suchen, um das Nest auszubessern. Er sitzt also am Nestrand, als er plötzlich ganz in der Nähe ein einzelnes Ei vorbeitreiben sieht. Lu reagiert schnell und hievt das Ei ins Nest.

Zu wem das wohl gehört? Noch während Lu darüber nachdenkt, hört er ein leises Fiepen und das Ei platzt auf. Die Blicke von Lu und dem flauschigen Küken begegnen sich – es ist Freundschaft auf den ersten Blick! Auch in den nächsten Tagen lassen sich keine Eltern ausfindig machen. Aber das Küken klebt an Lus Fersen, denn es hat in ihm die Bezugsperson, die es braucht.

Als Lus Aufenthalt auf Rügen sich dem Ende zuneigt, ist klar: Niemand anderes kann sich so gut um das Küken kümmern wie Lu. Also nimmt Lu den kleinen Kranich kurzerhand mit auf seine Reise. Das kleine Küken sieht in Lu ein großes Vorbild, und Lu imponieren die Spontaneität und der Mut des Kükens. Von nun an wird es den reiselustigen Lu überallhin begleiten. Das macht es zu einem Kosmopoliten, also einem Weltenbummler. Lu nennt seinen neuen besten Freund deshalb liebevoll Cosmo. Wie es mit den beiden Kranichen weitergeht, erfährst du bald auf jetfriends.com!