Amsterdam

Amsterdam

Nicht nur Windmühlen und Tulpen – das „Venedig des Nordens“ hat weitaus mehr zu bieten. Nimm dir eine Auszeit und tauche in das Stadtleben ein!



Fitness & Fun

Schönes Wetter, eine Decke und ein Buch sind alles, was du im Vondelpark brauchst. Inmitten von Touristen und Einheimischen kannst du es dir aber auch einfach bequem machen und Spaziergänger und Straßenkünstler beobachten. Außerdem gibt es ein Filmmuseum und mehrere Freilichtbühnen, die im Sommer bespielt werden.

Das Viertel Westerpark, rund um die Westergasfabriek, etabliert sich immer mehr als Kultur- und Partyviertel. In den Räumen des früheren Gaswerks wechseln sich Festivals und Ausstellungen ab. Wie in vielen anderen Großstädten verbreiten sich auch in der niederländischen Hauptstadt die beliebten Beach Clubs: Relaxe am Strand West oder entspanne im Zuid City Beach. Nur eine halbe Stunde von Amsterdam entfernt liegen außerdem die Nordsee-Strände von Zandvoort oder Bloemendaal. Am Strand von Bloemendaal erlebst du richtiges Ibiza-Feeling: Hier gibt es etliche Strandpavillons, Barbecues und Partys.

Dein Motto lautet selbst aktiv werden? Die Wakeboardschool Amsterdam bietet neben dem namengebenden Wakeboarding auch die Möglichkeit, den Wellen beim Wasserski, Wakeskaten oder Kneeboarden zu trotzen.

Solltest du im Winter nach Amsterdam reisen, wird das natürlich ein wenig zu kalt. Aber keine Sorge: Um die düstere Winterstimmung zu vergessen, findet seit einigen Jahren in den Wintermonaten das Amsterdam Light Festival statt. Lichtkunst an Land und zu Wasser, mit beleuchteten Brückentunneln, die sich im Wasser spiegeln, und ein historisches Zentrum von Amsterdam, das mit Lichtskulpturen, Installationen und Lichtbilder zum Strahlen gebracht wird, sorgen für staunende Blicke bei Jung und Alt.
Übrigens: Auf www.amsterdamfestivals.com findest du auf einen Blick alle Festivals, die in Amsterdam rund ums Jahr stattfinden: Von Tanzfestivals über Outdoor Film Festivals und Open Air Theater bis zu Food Festivals.




Kleine Besonderheiten

Die berühmten Grachten – schmale Wasserwege – schlängeln sich durch die gesamte Innenstadt; hier gibt es sogar mehr Kanäle als in Venedig! Bei einer Bootstour kommst du an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei, siehst Hausboote und prachtvolle Villen. Nicht verpassen!


Das bevorzugte Fortbewegungsmittel in Amsterdam ist allerdings das fiets, also das Fahrrad. Es gehört dort einfach zum Lebensgefühl, denn niemand ist sich zu fein, zur Arbeit oder zum Supermarkt mit dem Drahtesel zu radeln. Die gemütlichen Gassen sind aber auch zu Fuß gut zu durchkämmen. Vorbei an schnuckeligen Cafés und kleinen Läden bummelt es sich perfekt durch das Zentrum.

Am Bahnhof Sloterdijk kannst du ein einzigartiges Lokal besuchen: De Amsterdamsche Tram ist ein alter Bahnwaggon, der restauriert wurde und sogar eine tolle Terrasse sein eigen nennt.

Shopping-Time

Richtiges Großstadtfeeling kommt jeden Samstag rund um den Albert Cuypmarkt im Multikulti-Viertel De Pijp auf. Neben exotischen Imbissbuden empfehlen wir dir den Straßenmarkt, der mit Gewürzen, Sirupwaffeln und mehr lockt. Neuen Lesestoff beschaffst du dir am besten beim Oudemanhuis-Büchermarkt. Wenn du gerne auf der Suche nach echten Schätzen ein bisschen gräbst, ist Zipper in der Huidenstraat deine Adresse: Second Hand und Vintage-Mode wie amerikanische Jeans, glitzernde Kleider und Lederjacken warten dort auf einen neuen Besitzer. Die Geschäfte in der Innenstadt sind übrigens auch sonntags geöffnet!

Landestypische Leckereien

Beim NeighbourFood Market, einem der spannenden Food Festivals, in der Westergasfabriek können lokale Spezialitäten vom Bio Bauern, dem Bäcker, Käsehersteller oder Restaurants gekostet werden. Lecker!

In den Niederlanden sind mittlerweile auch Gerichte aus den ehemaligen Kolonien weit verbreitet und sehr beliebt: Nasi Goreng (gebratener Reis mit Fleisch) oder Saté (Hühnerspieße mit Erdnusssauce) bekommt man an fast jeder Ecke. In sogenannten Eetcafés kannst du bequem sitzen und günstig essen. Typisch niederländisch sind beispielsweise Bitterballen (panierte und frittierte Fleischbällchen), Vla (dickflüssiger Pudding in vielen Geschmacksrichtungen), Pommes Spezial mit Ketchup, Mayonnaise und Zwiebeln oder auch Weißbrot mit Hagelsag (Schokostreusel). Unser Tipp: In der Pancake Bakery gibt es Pfannkuchen nicht nur köstlich-klebrig mit Schokoladensauce, Banane und Sahne, sondern auch herzhaft und außergewöhnlich gefüllt mit Chili con Carne oder Gyros.

Kunst & Kultur

In Amsterdam befinden sich die drei wichtigsten Museen des Landes: Das Rijksmuseum, das Van Gogh Museum mit der weltweit größten Sammlung von Bildern des Meisters, und das Stedelijk Museum. An der Prinsengracht liegt das Anne Frank Haus. Hier versteckte die junge Anne Frank sich im Zweiten Weltkrieg zwei Jahre lang mit ihrer Familie. Heute kannst du das Hinterhaus besichtigen und in den Vorderhäusern etwas über die Geschichte des Nationalsozialismus lernen.
Technischeres Wissen vermittelt dir das Nemo Wissenschaftsmuseum, denn dort erfährst du, wie Energie funktioniert oder stellst selber Lakritz her.

Gut zu wissen

Die Niederländer lieben ihre Könige! Daher feiern sie den Koninginnedag am 30. April jeden Jahres voller Begeisterung. Zu Ehren der Monarchen wird dann eine Straßenparty veranstaltet, die über eine Million Menschen anlockt, die verrückte Outfits in der Nationalfarbe Orange tragen und zwischen Tierballons und Lockenperücken versinken – entweder zusehen oder ins Getümmel stürzen und mitmachen! Zudem gibt es in der ganzen Stadt einen Flohmarkt, auf dem jeder seine alten CDs, Klamotten und weitere Kostbarkeiten verkaufen kann. Übrigens: Falls du die wunderschöne Tulpenblüte nicht verpassen willst, reise in der Zeit von März bis Mai an. Dann verwandelt die Stadt sich in ein farbenfrohes Blütenmeer.