City-Battle Spanien – “Insel oder Festland”?

City-Battle Spanien – “Insel oder Festland”?

Katalanische Metropole oder Balearen-Insel – entscheide selbst.

Ibiza

Keine Frage, Ibizas Herz schlägt im Takt der elektronischen Musik. Und selbst wenn du mit dieser Art von Musik nicht oft in Berührung gekommen bist – an den unzähligen lauen Abenden unter freiem Himmel und mit Blick aufs Meer wirst du sie vermutlich schätzen lernen. Diese Insel liebt und lebt den Beat, und nicht ohne Grund treffen sich dort nur die Besten der besten DJs an den Plattentellern. Clubs wie Privilege, Pacha, Amnesia oder Ushuaïa sind nicht nur weltbekannt, sondern haben die Balearen-Insel berühmt gemacht. Ebenfalls in die Riege der weltbesten Clubs gehört das Space, das vermutlich 2016 nach fast 30 legendären Jahren leider für immer seine Pforten schließen wird.

Unzählige Traumbuchten und Sonnenuntergänge

Auf Ibiza kannst du nicht nur Feste, sondern auch das Chillen in vollen Zügen zelebrieren, denn Ibiza geizt nicht mit Naturschönheiten. In Sachen wunderschöner Buchten und Sandstrände ist Ibiza wie eine schillernde Wundertüte: Hinter jeder Kurve ist entweder eine kleine Traumbucht mit tollen Felsformationen (zum Beispiel Cala Salada) oder ein weiter, weißer Sandstrand (mit vielen Beachbars und mehr: Playa d’en Bossa oder ruhiger: Playa de Ses Salines). Jetzt musst du dich nur noch entscheiden, wo du als erstes dein Badetuch ausbreiten willst.


Berühmt ist Ibiza außerdem für einmalige Sonnenuntergänge, diesen begegnest du in den Abendstunden an der gesamten Westküste. Ob du gleichzeitig ein tolles, mediterranes Essen oder einfach nur das Geschehen an sich genießen möchtest – einige Sundowner-Locations sind besonders sehenswert: Neben dem legendären Café del Mar oder dem Café Mambo in Sant Antoni de Portmany bieten dir auch die Strände der Cala Benirrás, Cala Falcó oder Cala Conta großartige Bühnen für den Moment, wenn die Feuerkugel im Meer versinkt.

Hippies und Ibizenker

Ibiza ist bekannt für Aussteiger, die dort bereits seit Jahrzehnten ihr Glück suchen und sicherlich auch finden. Du triffst und erlebst sie beispielsweise auf einem der zahlreichen Hippiemärkte wie Las Dalias oder Es Canar. Vielleicht gibt dir der ein oder andere auch ein Trommelkonzert am Strand. Die Bewohner Ibizas nennt man übrigens auch Ibizenker, sie sprechen neben Spanisch auch Katalanisch.



Hauptstadt, Shopping-Spot und Weltkulturerbe

Dreh- und Angelpunkt der Insel ist Ibiza-Stadt, Ciutat d’Eivissa genannt. Für die vielen verwinkelten Gassen und lebendigen Plätze von Eivissa solltest du dir ein paar Stunden frei halten, um dich einfach treiben zu lassen, um durch die kleinen Läden und Boutiquen zu bummeln, ein neues Lieblingscafé zu entdecken und nebenbei mal eben in die jahrhundertealte Stadtgeschichte einzutauchen.

Die Altstadt wird Dalt Vila genannt und wurde aufgrund ihrer immer noch bestehenden, beeindruckend massiven Stadtmauer zum UNESCO-Welterbe ernannt. Auf der Mauer darfst du übrigens spazieren und wirst mit einer tollen Aussicht belohnt. An Dalt Vila schmiegen sich die ebenfalls sehenswerten Hafen- und Fischerviertel La Marina und Sa Penya an. Eivissas Stadtstrand ist der Platja de Ses Figueretes.

Tanzen, Tagträumen und Tauchen

Das Wasser in Ibiza ist so glasklar, dass du einen Tauchgang nicht versäumen solltest. Auf der Insel gibt es viele Möglichkeiten für Taucher, aber natürlich kannst du auch einfach mit Schnorchel und Taucherbrille in die Unterwasserwelt abtauchen und so die Insel aus einer ganz besonderen Perspektive entdecken. Und apropos den Blickwinkel wechseln: Du kannst Ibiza natürlich auch aufs Dach steigen. Sa Talaia ist der höchste Punkt Ibizas, von dort aus liegt dir die Insel zu Füßen. Im Naturschutzgebiet Ses Salines wiederum kannst du mit Flamingos auf einem Bein um die Wette stehen.

Abstecher in Mystik und Karibik

Ibiza ist wunderschön, dennoch gibt es einen naheliegenden Grund, die Insel während deines Urlaubs einmal zu verlassen, und zwar die kleinste Balearen-Insel Formentera. Diese erreichst du per Boot – und nach weniger als einer Stunde Fahrtzeit wirst du dort von karibisch anmutenden Stränden und Wasser begrüßt. Ebenfalls aufs Boot steigen kannst du, um der kleinen, vor Cala d’Hort gelegenen Felsinsel Es Vedrà ganz nahezukommen. Es Vedrà wird Mythisches nachgesagt und man munkelt, dass dort Atlantis ganz nahe sei.

Barcelona

Hola und Benvinguda! Landest du in Barcelona, tauchst du schnell ein in eine der schönsten, spannendsten und vielseitigsten Metropolen Europas. Eine Stadt voller Kultur, Musik, Design, altehrwürdiger Viertel und moderner Architektur sowie einem großen, blau-glitzernden Extraplus – denn: Barcelona liegt direkt am Meer.

An jeder Ecke eine neue Entdeckung

Barcelona ist eine Millionenstadt und dennoch recht übersichtlich. So kannst du selbst zu Fuß und per Bike oder auch mit dem gut vernetzten Bus- und Metrosystem alle Hotspots und Geheimtipps bequem erreichen und so in nur wenigen Tagen unendlich viel erleben.

Und: Du bestimmst den Takt. Barcelona ist rasant und pulsierend, aber auch entspannt zugleich. Du hast die Wahl.

Lust auf Kunst, Design und Augenweiden?

Dann biege von der Flaniermeile schlechthin, den Ramblas, nach links und rechts ab und schlendere durch die Straßen der Altstadt. Entdecke geniale Street-Art, bewundere zeitgenössische Kunst im Museu d’Art Contemporani de Barcelona (MACBA) oder altehrwürdige Werke im Picasso Museum.

Genieße die Überraschungen, die dir die verwinkelten Gassen und Plätze der Viertel wie El Born, El Gótico oder das nördliche Gràcia bereithalten. Und staune über die bemerkenswerten Spuren, die der Architekt Antoni Gaudí in der ganzen Stadt hinterlassen hat – ob Casa Batlló oder die sagenhafte, scheinbar niemals fertig werdende Sagrada Família - Gaudís modernistische Bauwerke sind außergewöhnlich und einzigartig.

Du willst chillen und trotzdem was erleben?

Dann setze dich in eines der unzähligen schönen Cafés, gönne dir einen Cortado (Espresso mit etwas aufgeschäumter Milch) oder katalanische Tapas und lass das Treiben auf dich wirken. Oder wähle in einer der schönen Markthallen wie Mercat de Santa Caterina Leckereien wie Manchego (Schafskäse), Serrano (luftgetrockneter Schinken), eingelegte Oliven oder süßes, frittiertes Spritzgebäck (Churros), misch dich unter die jungen „Barcelonés“ und Weltenbummler und mache ein Picknick im wunderschönen Parc de la Ciutadella.


Ein absolutes Must-see in Barcelona ist der Park Güell. Diese von Gaudí geschaffene grüne Oase ist voller verwinkelter Wege, versteckter Ecken, kurioser Bauten wie Zuckergussdächern, bunt-glänzender Mosaiken und sonnigen wie schattigen Terrassen. Dort kannst du Sightseeing und Entspannung bestens kombinieren. Den Stadtstrand findest du übrigens in La Barceloneta, ruhiger geht es in den Bereichen Ciutadella und Bogatell zu. Oder du verlässt die Stadt ganz und strandest einen Ausflugstag lang im nahe gelegenen Sitges.

Hoch über den Dächern Barcelonas

An Barcelona schmiegen sich zahlreiche Berge und Hügelketten. Dadurch hast du tolle Möglichkeiten, die Stadt von oben zu erleben. Eine Top-Location dafür ist der Tibidabo. Dort erwartet dich nicht nur ein beeindruckendes Panorama, sondern auch der wohl kleinste und zugleich höchste Freizeitpark Europas. Ebenfalls ein Garant für unvergessliche Weitblicke und sogar per Gondelbahn erreichbar ist der Hausberg Barcelonas, der Montjuïc. An dessen höchster Stelle liegt ein riesiges Kastell, von dem aus du nicht nur die Stadt, sondern auch den geschäftigen Hafen überblicken kannst. Einige Meter weiter unten kannst du durch einen schönen Palmengarten spazieren.

Großstadt-Sport: Shoppen und Tanzen

Vor allem um den Plaça de Catalunya herum, den Passeig de Gràcia hinauf, in der Fußgängerzone Porta de L’Angel sowie in sämtlichen Seitenstraßen kannst du shoppen, was dein Herz begehrt. In den Gassen der Altstadt haben sich außerdem viele junge Designer niedergelassen, so dass du neben bekannten Ketten auch außergewöhnliche Mode und Kunst finden wirst. Und wenn es dunkel wird? Dann schau dir von den Treppen des Palau Nacional aus die mit Musik untermalten Wasserspiele am Brunnen Font Màgica an. Wenn du danach noch Energie hast, lass dich in einer der unzähligen Bars der Stadt nieder oder erobere die Tanzflächen der Clubs. Gut tanzen lässt es sich zum Beispiel im Razzmatazz oder im Sala Apolo. Im Sommer steigen in Barcelona die Musikfestivals Primavera Sound (Indie) und das Sónar (Elektro).