Kopenhagen

Kopenhagen

Fahrradschlangen, bunte Hütten, große Schlösser und mittendrin eine Meerjungfrau



Gut zu wissen

Es ist längst kein Geheimnis mehr: Das kleine Land Dänemark ist in Sachen Style und Design ganz schön groß. Und auch sonst scheinen uns die Dänen oft einen vorbildlichen Schritt voraus zu sein. Der sogenannte World Happiness Report von 2016 besagt, dass die Dänen die zufriedensten Menschen der Welt seien. Ihr lässiges Lebensgefühl hat sogar einen Namen – „Hygge“, was so viel heißt wie Gemütlichkeit und Geselligkeit, eine entspannte Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen.

Ein Grund mehr also, sich das Ganze einmal aus der Nähe anzusehen und in das pulsierende Herz Dänemarks zu reisen: Velkommen til København.



Die Hafenstadt Kopenhagen liegt verteilt auf mehreren Inseln, du bist der Ostsee also immer ganz nah. Zu den klassischen Sehenswürdigkeiten zählen neben Schloss Rosenborg, in dem die dänische Königin Margrethe II. lebt, dem Parlamentssitz Schloss Christiansborg, der Børsen und der Königlichen Bibliothek vor allem auch das kleine große Wahrzeichen der Stadt – die kleine Meerjungfrau („Den lille Havfrue“).
In der Stadt mit knapp 560.000 Einwohnern erwarten dich zudem die verschiedensten Ecken, die alle ihre ganz eigenen Besonderheiten für dich bereithalten.

Die sogenannte „Freistadt Christiania“ nimmt dich im wahrsten Sinne mit in eine eigene Welt. Die Bewohner haben ihre Heimat mit eigenen Regeln und eigener Währung geschaffen, und es reihen sich farbenfrohe, selbst gebaute Häuser in den verrücktesten Formen und Farben aneinander.



Ebenfalls ein absolutes Must-see und vielen als Kopenhagens Postkartenmotiv Nummer eins bekannt ist der Nyhavn. Diese Gegend mit den bunten Giebelhäusern aus dem 17. Jahrhundert liegt direkt am Hafenarm der Stadt und beherbergt unzählige Restaurants.
Am westlichen Ende des Nyhavns befindet sich der Königliche Neue Markt, einer der größten und wichtigsten Plätze der Stadt.

Kunst & Kultur

In Kopenhagens Museen könnt ihr dem weltweit beliebten und zeitlos schönen dänischen Design auf den Grund gehen. Anlaufstellen hierfür sind unter anderem das „ARKEN Museum of Modern Art“, das „Den Frie Centre of Contemporary Art“ sowie das etwas außerhalb gelegene „Louisiana Museum of Modern Art“. Klassischer geht es zu in den heiligen Hallen der Sammlung Hirschsprung, wo du dänische Kunst aus dem 19. und 20. Jahrhundert bewundern kannst.

Landestypische Leckereien

Es gibt nicht DIE dänische Leckerei, dennoch wird dir bei einem Gang durch Kopenhagens Straßen schnell auffallen: Die Dänen lieben gute Backwaren. So wirst du zahlreiche hervorragende Bäckereien und Konditoreien entdecken. Und wenn du zu Gebäck auch gern einen Kaffee trinkst, kannst du in Kopenhagen wahrhaftig glücklich werden. Die Kopenhagener Kaffeekultur hat sich nicht zuletzt durch den „Third Wave Coffee“-Trend einen großen Namen gemacht. Ist das genau dein Ding, wirst du um einen Besuch des „Coffee Collective“ in Nørrebro nicht herumkommen.



Apropos Weltklasse: Mit dem „Noma“ existiert in Kopenhagen eines der besten Restaurants der Welt. Aber auch ohne monatelange Vorabreservierung und dicken Geldbeutel wirst du in Kopenhagen nicht zuletzt dank allerfeinstem Street-Food deine kulinarische Erfüllung finden. Zum Beispiel auf der Papierinsel ( Papirøen) in der direkt am Wasser gelegenen Markthalle erwartet jeden sein persönliches Sternegericht aus aller Welt, und das direkt auf die Hand – von Thai über Pølser (dänische Wurst) und Smørrebrød-Variationen (reich belegtes Brot) bis hin zu Sushi!

Shopping Time

In der Nähe von Schloss Christiansborg findest du die Einkaufsstraßen Strøget und Strædet, sie gelten mit zusammen über einem Kilometer Länge als eine der längsten Fußgängerzonen Europas. Ebenfalls unzählige Möglichkeiten zum Bummeln und Entdecken gibt es im hippen, multikulturellen Nørrebro im Nordwesten der Stadt. Allein in den Straßen Jægersborggade und Elmegade reihen sich unzählige Designer-Shops, außergewöhnliche Restaurants, Vintage-Läden und Kunstgalerien aneinander.

Fitness & Fun

Ganz klar: Entdecke Kopenhagen am besten per Fahrrad. So erfüllst du den Fitnessfaktor ganz einfach nebenbei und fällst dabei noch nicht mal auf, denn Kopenhagen ist eine der europäischen Fahrradstädte schlechthin. Ob zum Büro, Shoppen oder Ausgehen – die Kopenhagener erledigen das meiste auf zwei Rädern. Es gibt fast 350 Kilometer Fahrradwege durch die Stadt und für Touristen unzählige Fahrradverleihe. Besonders auffällig sind dabei die weißen, mit GPS und Touchscreen ausgestatteten E-Bikes (Bycyklen).

Sportlich werden kannst du außerdem in Christianshavn, indem du den Turm der barocken Erlöserkirche (Frelsers Kirke) per Wendeltreppe erklimmst. Viel Spaß beim fantastischen Blick über die Stadt!

Kleine Besonderheiten

Wenn du Nostalgie, Vintage und ein klein wenig Nervenkitzel liebst, kommst du in Kopenhagen nicht um den Tivoli herum. Dieser altehrwürdige Vergnügungspark liegt mitten in der Stadt und wurde bereits 1843 erbaut. Zwischen zahlreichen Bäumen, Wiesen und Wasser stehen Achterbahnen und ein 80 Meter hohes Kettenkarussell. Zu einem lässigen Treffpunkt hat sich die Brücke Dronning Louises Bro entwickelt, sie verbindet die Innenstadt mit Nørrebro und scheint ein guter Platz für „Hygge“ zu sein. Zum Verschnaufen kommst du in einem der zahlreichen Parks, dem wunderschönen Botanischen Garten, oder du fährst mit der Bahn raus zum Amager-Strandpark.

Bedeutend für jeden Musikfan: Nur knapp 30 Kilometer vom Kopenhagener Zentrum entfernt findet seit 1971 das legendäre und weltweit bekannte Roskilde-Festival statt. Jedes Jahr Ende Juni reichen sich dort musikalische Weltstars und Newcomer das Mikro in die Hand. Außergewöhnlich gut: Sämtliche Gewinne des Festivals gehen an gemeinnützige Organisationen.