Warum bekommt man bei der Landung und beim Start Druck auf den Ohren?

Eure Kinderfrage des Monats Februar
Tom, 9 Jahre

Kennst du das Gefühl? Beim Start oder bei der Landung hast du plötzlich einen unangenehmen Druck in deinen Ohren. Es knackt und du kannst schlechter hören, manchmal tut es sogar weh. Woran liegt das?


Ein Flugzeug fliegt bis zu 12.000 Meter hoch. Das ist höher als die höchsten Berge der Erde! Je höher es steigt, desto niedriger wird der Luftdruck außerhalb des Flugzeugs. Um das auszugleichen, wird der Druck in der Flugzeugkabine erhöht. Wie das funktioniert, haben wir dir schon in unserer Kinderfrage Wie kann man in einem Flugzeug in mehreren Tausend Metern Höhe atmen? beantwortet.

Wenn der Druck in der Flugzeugkabine sich verändert, muss dein Ohr sich diesem Druck anpassen. Das ist so hoch oben gar nicht so einfach. Das Trommelfell in deinem Ohr ist ein festes Häutchen, das deinen Gehörgang wasser- und luftdicht „abschließt“. Wenn ein Flugzeug beispielsweise steigt, sinkt der Druck. Der Druck im Mittelohr bleibt aber gleich. Im Ohr entsteht ein Überdruck. Für den Druckausgleich ist in deinem Ohr die „Eustachische Röhre“ zuständig. Sie ist eine schlauchartige Verbindung zwischen dem Mittelohr und dem Nasen-Rachen-Raum. Normalerweise ist sie geschlossen, aber wenn du gähnst oder schluckst, öffnet sie sich ein wenig.



Wenn du also bei Start oder Landung etwas kaust oder einfach mal herzhaft gähnst, öffnet sich die „Eustachische Röhre“ und gleicht den Druck in deinen Ohren aus. Oder du hältst dir die Nase zu und presst ganz kräftig Luft nach vorne. Das sorgt ebenfalls dafür, dass der unangenehme Druck in den Ohren verschwindet.