Drei Fragen an einen Austrian Airlines Piloten

Eure Kinderfrage des Monats Juni
Raphael, 6 Jahre

Raphael hat ein paar Fragen zum Thema „Pilot/-in bei Austrian Airlines“. Beantwortet hat sie Ewald Roithner, Pilot bei Austrian Airlines.


Warum sind Sie Pilot geworden?
Ich habe schon sehr früh mit dem Segelfliegen begonnen. Beruflich ein Flugzeug zu steuern war am Anfang ein unerreichbarer Traum. Meine Fluglehrer und Freunde, die den Sprung in das Cockpit einer Fluggesellschaft bereits geschafft hatten, haben mich motiviert und mir den Weg gezeigt. Es hat noch keinen Tag gegeben, an dem ich die Entscheidung, Linienpilot zu werden, bereut habe.

Welches war der allerschönste Blick aus dem Cockpit, den Sie je erlebt haben?
Ich genieße es immer wieder aufs Neue, früh am Morgen den Sonnenaufgang am Himmel mitzuerleben. Die tollen bunten Nordlichter über Skandinavien sind auch ein echtes Highlight!

Was mögen Sie an Austrian Airlines besonders?
Als Pilot ist man immer sehr viel unterwegs. Bei Austrian hält sich das jedoch in Grenzen. Da ich in Österreich wohne und die meisten Flugumläufe auch wieder in Österreich enden, kann ich viel Zeit mit meiner Familie verbringen.
Austrian ist eine Firma, die in der Vergangenheit recht turbulente Zeiten durchgemacht hat. Wir haben viele Probleme gelöst und stehen jetzt in den Startlöchern, um wieder erfolgreich zu werden. Es ist schön in dieser Aufbruchstimmung mitarbeiten zu dürfen.