Berlin

Berlin

Hörspiel unterm Sternenhimmel, Game-Geschichte zum Anfassen, Badeschiff und mehr – Berlin ist groß, bunt und vor allem eins: abwechslungsreich!

Kleine Besonderheiten

Berlin, unsere Hauptstadt und Sitz des Bundestages und der Bundesregierung, hat nicht nur oberflächlich jede Menge zu bieten. Der Verein Berliner Unterwelten e. V. erforscht die unterirdischen Bauten und Anlagen Berlins und macht sie seinen Bewohnern und Besuchern in spannenden Führungen, z. B. durch Kriegsruinen, zugänglich. Der Verein betreibt außerdem das Berliner Unterwelten-Museum in einem alten Luftschutzbunker im U-Bahnhof Gesundbrunnen.

Noch mehr erlebbare Geschichte bietet das DDR Museum: Unter dem Motto „Geschichte zum Anfassen“ spazierst du hier durch alltägliche Räumlichkeiten aus DDR-Zeiten, kannst Türen und Schubladen öffnen und so jede Menge entdecken. Wenn dir dann nach einer Abkühlung zumute ist, tauche doch in das kalte Nass des Berliner Badeschiffs in Treptow ein. Auf der Spree vor Anker gegangen, verbindet der alte, mit Schwimmfolie ausgekleidete Frachter Sandstrand, Bar und Pool zu einer außergewöhnlichen Erholungsstätte.

Fitness & Fun

Wenn dir Schwimmen gerade zu anstrengend ist, entspann dich doch im Botanischen Garten Berlin, einem der größten seiner Art auf der Welt. Hier kannst du 22.000 verschiedene Pflanzenarten im großen Tropenhaus, dem höchsten Gewächshaus der Welt, bestaunen. Besonders exotisch geht es auch in den Gärten der Welt zu. Neun verschiedene Themengärten, wie der japanische oder der koreanische Garten, lassen das Gefühl aufkommen, in einem weit entfernten Land spazieren zu gehen. Dazu laden dich ein Irrgarten und ein Labyrinth ein, sie zu meistern.
Wenn du lieber hoch hinaus möchtest, bietet dir der Dachseilgarten im Dachgeschoss einer ehemaligen Schule das ganze Jahr über Kletterspaß. Klettern im Freien hingegen kannst du unter anderem im Seilgarten Kick the Ropes auf dem Olympiaparkgelände in Charlottenburg.

Kunst & Kultur

Eine klassische Sehenswürdigkeit Berlins ist das Brandenburger Tor. Wusstest du schon, dass die Quadriga (das ist der Pferdewagen mit der Siegesgöttin, der auf dem Tor thront) 1806 von Napoleon mit nach Paris genommen wurde? Mittlerweile ist sie natürlich längst wieder an Ort und Stelle. Besonders nahelegen möchten wir dir auch das Zeiss-Großplanetarium im Stadtteil Prenzlauer Berg. Hier kannst du nicht nur in den Sternenhimmel blicken, sondern unter selbigem auch der regelmäßig stattfindenden Reihe „Hörspielkino unterm Sternenhimmel“ lauschen.



Technischer geht’s im Computerspielemuseum zu. Begleite den spielenden Menschen durch das 21. Jahrhundert, angefangen vom allerersten Computerspiel Nimrod bis zu Lara Croft in Lebensgröße. In der „Wall of Hardware“ siehst du 50 Spielkonsolen von den Anfängen bis heute. Oder du bringst mit beiden Armen den Riesenjoystick in Schwung.

Apropos Technik: Im Deutschen Technikmuseum lernst du alles über Film-, Foto-, Medizin-, Luft- und Raumfahrt- sowie Drucktechnik. In den Sommerferien wird ein abwechslungsreiches Programm geboten, sodass du zum Beispiel ein eigenes Plakat drucken oder Brause selber herstellen kannst. Jede Menge Action gibt es auch auf dem stillgelegten Flughafen Tempelhof, jetzt Tempelhofer Freiheit genannt. Eisflächen, Messen, Festivals, Theater, Führungen – das unter Denkmalschutz stehende Gebäude, das im Zweiten Weltkrieg der Rüstungsproduktion diente, garantiert einen spannenden Tag.

Shopping-Time

Berlin-Kreuzberg, Bergmannstraße: Die „bunteste Straße Berlins“ lädt mit exotischen Restaurants, schnuckeligen Cafés und kleinen Läden zum Bummeln und zu einem leckeren Essen ein. Sogar eine Markthalle findest du in der von Altbauten gesäumten Straße.

Berliner Leckereien

Sicher hast du es schon einmal gehört: Die wunderbare Currywurst wurde in Berlin „erfunden“. Im September 1949 soll sie zum ersten Mal an einem Imbissstand verkauft worden sein. Du magst lieber süße Leckereien? Dann verpasse auf keinen Fall die köstlichen Mini-Cupcakes von tigertörtchen in der Spandauer Straße! Die saftigen Küchlein mit cremiger Haube gibt es in wechselnden Sorten von Erdbeer-Rhabarber über Zwetschge-Mohn, HimBärchen und Cookie-Dough bis zu Zimt-Zauber. Hier gehst du bestimmt nicht mit leerem Magen raus!

Gut zu wissen

Die Hauptstadt ist ein ständiger Touristenmagnet. Etwas weniger voll ist es im Frühjahr und Herbst. Mach dann doch einen Bootsausflug über die zahlreichen Wasserwege der Stadt und steige an einem der traumhaften Parks aus. Entlang der Spree und der Havel finden sich auch jede Menge coole Strandbars, wenn du dem Treiben lieber vom festen Boden aus zusehen möchtest. Ein Tipp noch: Der Funkturm kostet wesentlich weniger Eintritt als der Fernsehturm – und das, obwohl du dort eine mindestens genauso spektakuläre Aussicht über Berlin hast!